XZ7J8689

750 Jahre Stadtrecht Arnstadt – Geschichte, Legenden, Mythen – Ausstellung bis Oktober 2016

Erst durch Kultur wird eine Gemeinde zur Stadt Dr. Peter Hellmig, Weingarten  // Wer glaubt, es bräuchte Facebook und Co. für die rasante Ausbreitung einer Bewegung, der irrt. Denn das funktionierte auch schon in der Mitte des 13. Jahrhunderts: Franz von Assisi starb 1226, die erste Biografie erschien 1228, im gleichen Jahr wurde er heilig…

18_denkmal und moderne_06.2016__Q1A5825

Ein Tag im Zeichen der Klassischen Moderne / gegen Abriss – für Umnutzung

Eine Veranstaltung in einem verfallenden Denkmal, gemeinsam getragen vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie und den Eigentümern – so lautete das experimentelle Konzept unter dem Motto bauhaus 2019 – denkmalpflege und die bauten der moderne. (zur Bildergalerie) Drei Objekte des Modernen Bauens, alle auf unterschiedlicher Weise in prekärem Zustand, waren Thema des Tages: der Wartburg-Pavillion von Günther Wehrmann in…

Kasseler_Treppe

Die Kasseler Treppe – eine Vision für Arnstadt

Rom hat die Spanische Treppe, Paris die Stufen von Sacré-Cœur, Kassel die denkmalgeschützte Treppenstraße und die Treppen hinauf zum Herkules. Gemeinsam ist ihnen, dass sie nicht nur zum Hinauf- und Hintergehen da sind, sondern auch zum Hinsetzen, Verweilen, Schauen und Ausruhen. So könnte eine solche Treppe für Arnstadt ausschauen – perfekt gelegen unterhalb der Bachkirche und…

Willibald_Alexis_Quelle Wikipedia_A. Korn - Deutsche Fotothek_gemeinfrei

Willibald Alexis (1798–1871)

Ein Arnstädter Original, wenngleich nicht „original Arnscht“. Eher ein Exilant. Alexis wählte Arnstadt als Zufluchtsort, nachdem die 48er Revolution in Berlin gescheitert war, um sich als Publizist nicht der fortwährenden preußischen Zensur auszusetzen. Anni Carlsson urteilte 1983 in ihrer Schrift „Wilibald Alexis – Ein Bahnbrecher des Deutschen Romans“ über sein Werk und seine Aktualität bis…

Denkmal und Moderne_Arnstadt_2

Denkmalpflege und die Bauten der Moderne in Thüringen

Im Uhrzeigersinn von links oben: Ausstellungspavillon der Wartburg-Automobilwerke (Eisenach) von Günther Wehrmann (Foto: Archiv Horst Ihling), Garagenbau zum Haus des Volkes (Probstzella) von Alfred Arndt, Milchhof Arnstadt von Martin Schwarz (Urheber unbekannt) // Gemeinsam war Architekten, Planern und Künstlern im Staatlichen Bauhaus in Weimar und seinem Wirkungsfeld der gezielte Bruch mit den gestalterischen und sozialen Konventionen der in…

_Q1A2166

Hurra, hurra, das Nagelbrot ist wieder da!

So schaut das Echte Nagelbrot aus: flach, dunkel, grobkrustig, offenporig, unregelmäßig. Ein Prachtexemplar vom Samstag, den 21.Mai 2016 //   „Die Bäcker verschwinden. An ihrer Stelle verbreiten sich „Aufbäcker“. Sie verfügen über keine Backstuben, nur über Öfen, um Teiglinge fertig zu backen“ (DIE ZEIT vom 19. Mai 2016) // „Was hat diese ganze Fachwerk-Saniererei für…

Helga Liebhaeuser_2

In Memoriam Helga Liebhäuser // Die leise Kämpferin

Wer Helga Liebhäuser mit roten, wehenden Locken, anmutig und elegant mit ihrem Rolli durch die Stadt kurvend traf, musste sie nicht kennen, um zu ahnen, welche Kraft und Entschlossenheit von ihr ausging. Wer sie kannte, schätzte und liebte – und durch ihr vielfältiges Engagement sind das viele – wußte, worauf sich ihre Entschlossenheit fokussierte: Selbstbestimmt…

XZ7J2923

Fünf Gründe für die Platte …

Hinschauen oder wegschauen? Mit jedem abgerissenen Block – hier Leipzig 2007 – wächst die Erkenntnis, das mehr verschwindet als ein paar Scheiben Beton. „Seit Anfang der Moderne macht der Architekt erst einmal Tabula rasa, und setzt dann seine neuen Gebäude auf’s Grundstück. Mit diesem falschen Bild im Kopf leben wir noch“  Muck Petzet … oder warum wir…