Mit fremden Federn geschmückt – das Ilmkreis Center in Arnstadt

_Q1A8495

Ein lichter Tag, belebte Innenstadt, drei junge Frauen mit Sonnenbrille und -hut blicken vergnügt auf den Betrachter, unscharf im Hintergrund ein historisches Klinker-Ensemble, einem Gebäude am Arnstädter Markt nicht unähnlich. Beliebige, sonnige Innenstadtatmosphäre. Shoppen als Erlebnis in historischer Umgebung.

Früher hieß es, wenn sich Mutter und Tochter oder auch, wie hier, drei Freundinnen einen schönen Tag machen wollten „Komm, wir gehen in die Stadt“. Heute heißt das neudeutsch „Komm, wir gehen shoppen“. Gemeint ist beides mal das selbe. Vielleicht braucht eine tatsächlich neue Schuhe, die Absicht ist jedoch viel weiter gefasst:

Atmosphäre schnuppern, genießen, sich treiben lassen, hier und da schauen was es gibt, probieren, verwerfen und vielleicht tatsächlich etwas kaufen. Zwischendrin was Kleines essen oder als krönender Abschluss noch richtig Ausgehen. Das bieten vor allem gewachsene Innenstädte, und dieses Versprechen macht das Großplakat, das mehrfach im Arnstädter Stadtraum hängt: „Shoppen in Arnstadt!“.

Prima, schöne Kampagne, denkt der Betrachter, Arnstadt hat’s verdient! Tolle Modeläden, Geschäfte, Eisdielen und Cafés an malerischen Plätzen in einer sanierten historischen Altstadt.

01_Q1A8496

In ihren Glasern spiegelt sich Altstadt, aber werben tut sie für eine Shopping-Mall!

Doch diese „Innenstadtkampagne“ wirbt nicht für die Innenstadt! Sie wirbt für das am östlichen Stadtrand gelegene Ilmkreis Center. Ja, Einkaufen lässt es sich hier gut, fast jeder denkbare Artikel ist auf überschaubarem Raum vorhanden, sogar überdacht, aber auch ohne Tageslicht. Das Ilmkreis Center zeichnet sich aus durch kompakte, zweckmäßige Architektur ohne jeden Charme. Die Außenflächen dienen nur einem Bedürfnis: Parken. Flanieren Fehlanzeige!

So schmückt man sich mit fremden Federn, und zwar genau den Federen derer, die man mit seinem eigenen Erfolg schädigt. Den Händlern der Altstadt, die Ihre Häuser sanierten und in Schuss halten! Wie absurd ist das! 

Aber vielleicht sollte der Arnstädter Innenstadthandel diese Anregung der Konkurrenz zur Innenstadtbelebung aufnehmen und selber für Arnstadts schöne, größtenteils autofreie und damit stressfreie Altstadt mit ihren vielseitigen Läden und ihrer abwechslungsreichen Gastronomie werben:

Shoppen und geniessen in Arnstadt! Mit echten Fotos in einer echten Innenstadt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.